Fussballbotschafter Fabian Schär

Fabian Schärs Fussballkarriere kann sich sehen lassen: Vom FC Wil zum FC Basel in die deutsche Bundesliga zu Hoffenheim, dann nach Spanien zu Deportivo La Coruña und im 2018 der Wechsel nach England in die Premier League zu Newcastle. Auch mit der Schweizer Nationalmannschaft reist er um die Welt. Egal wer der Gegner ist: Fabian Schär gibt immer sein Bestes und erledigt seinen Job mit beeindruckender Coolness.

Raiffeisen freut sich mit Fabian Schär, ehemaliger Lehrling und Mitarbeiter der Raiffeisenbank Wil und Umgebung, einen tollen Athleten und exzellenten Botschafter zu haben. Er passt nicht nur aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit, sondern auch wegen seiner persönlichen Art perfekt zu Raiffeisen. 

Die Startschwierigkeiten, die Fabian Schär in seiner Karriere hatte, sieht er heute als Vorteil: «Ich weiss, dass das, was ich habe, nicht selbstverständlich ist. Und ich habe eine Ahnung, was es heisst, normal zu arbeiten.» Fabian Schär hat nämlich während seinen ersten Profi Jahren parallel zur Fussballkarriere die Berufsmaturität abgeschlossen und seinen gelernten Beruf vorerst nicht aufgegeben. Seine Karriere hat danach richtig Fahrt aufgenommen. Bei einem solchen kometenhaften Aufstieg besteht die Gefahr, dass ein junger Fussballer etwas die Bodenhaftung verliert. Nicht so bei Fabian Schär.

Sein ungewöhnlicher Werdegang habe ihn auch Demut gelehrt, meint er. «Er ist völlig der Gleiche geblieben», sagt auch sein ehemaliger Praxisausbildner Philipp Kammermann. Noch heute besucht Fabian seinen alten Arbeitsplatz regelmässig, wenn er die Zeit findet. Dass er dann jeweils für alle einen Znüni mitbringt, ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. 

Noch immer ist er gut informiert über die Finanzwelt und hat seine Finanzen selber im Griff – was zweifelsohne nicht jeder Profifussballer von sich behaupten kann. 

Als Fussball Botschafter können wir Fabian Schär vielseitig einsetzten. Wie zum Beispiel für die V-Pay Werbekampagne, wie auf dem Bild rechts ersichtlich ist.

Fabian Schär Botschafter Raiffeisen
asd

Interview mit Fabian Schär zum Thema Vorsorge

1. Wie viel vorausblickende Planung braucht eine Profi-Fussballkarriere?

Bei einer Fussballkarriere ist zwar klar, dass es auch eine Zeit danach geben wird. So ganz genau weiss man allerdings nicht, wie die Laufbahn dann tatsächlich verlaufen wird – da spielen zu viele Variablen mit, die nur schwierig zu beeinflussen sind. Daher ist es wichtig, flexibel zu bleiben und immer bereit zu sein für Veränderungen.

2. Wann beginnt für Sie gute Vorsorge-Planung?

Die hat für mich bereits begonnen: Ich habe kurz nach Abschluss meiner Banklehre unter anderem ein 3a Vorsorgekonto eröffnet, in das ich regelmässig einzahle. Zudem kommt langsam der Zeitpunkt, an dem ich mir auch Gedanken darüber mache, wie es nach der Profikarriere weitergehen soll. Da hat jeder sich selbst gegenüber Verantwortung zu übernehmen.  

3. Welche Ziele und Träume haben Sie für die Zukunft?

Zuerst möchte ich meine Fussballkarriere geniessen und so erfolgreich sein wie möglich. Was danach beruflich auf mich zukommt, wird sich weisen. Da bieten sich ganz verschiedene Optionen und ich werde mir in den nächsten Jahren auf jeden Fall Gedanken machen, was für mich in Frage kommen könnte.

4. Was haben Sie schon unternommen, um diese Ziele zu erreichen?

Zum einem stehe ich noch mitten in meiner Karriere und arbeite täglich hart, um meine Ziele zu erreichen. Andererseits überlege ich mir aber bereits jetzt, wie ich meiner weiteren Zukunft ein starkes Fundament bereiten kann – zum Beispiel mit einem Fernstudium.

5. Welche Herausforderungen stellen die Ausland-Transfers an Ihre Zukunftsplanung?

Im Fussball muss man immer offen sein für Veränderung – das ist ein sehr schnelllebiges Business und man kann nie genau sagen, wo man in einem Jahr steht. Das macht die Zukunftsplanung nicht ganz einfach. Aber ich bleibe gelassen: Wenn man rechtzeitig damit begonnen hat, sich eine sichere Grundlage aufzubauen – dann kann man die Dinge auch einfach mal auf sich zukommen lassen.

gsfd